Lunch bag

Von der Alpenrösli Werkstätte haben wir Lunchbags im Angebot!

Die Fachstelle Arbeitsintegration der Stadt Thun unterstützt erwerbslose und sozialhilfebeziehende Personen bei der beruflichen und sozialen Integration in unterschiedlichen Programmen.

Ostersachen

Unsere Osterartikel sind eingetroffen!

Fairafric Schokolade

ProduzentInnen

Fairafric Schokoladen sind von der Bohne bis zur Tafel in Ghana produziert! Denn der Weg aus der Armut ist die inländische Wertschöpfung. Dadurch steigt die wirtschaftliche Entwicklung einer ganzen Region. Der Zugang zu Gesundheitsvorsorge und Bildung wird ermöglicht, Hilfe zur Selbsthilfe geboten und es werden qualifizierte Arbeitsplätze auch außerhalb der Landwirtschaft geschaffen. In Ghana beträgt der Mindestlohn pro Tag 10,65 Cedis. Das macht einen monatlichen Lohn von umgerechnet ca. 55 US$. Der Produktionspartner Niche Cocoa Industry verarbeitet für fairafric vor Ort die Kakaobohnen zur fertig verpackten Schokolade. Das Einstiegsgehalt der Produktionsmitarbeiter beträgt pro Monat ca. 1.000 Cedis, das entspricht etwa 225 US$. Mit steigender Erfahrung und Betriebszugehörigkeit wächst zusätzlich das Gehalt der Fachkräfte. Die Gehälter sind nicht nur deutlich höher als der Mindestlohn, sondern übersteigen auch die Gehälter der Menschen in vergleichbaren Positionen und lokalen Unternehmen vor Ort.

Der Beitrag des Fairen Handels

Arbeitsplätze: durch die Ernte und Produktion direkt in Ghana bleibt die Wertschöpfung vor Ort. Es werden langfristige und sichere Arbeitsplätze geschaffen.

Besserer Zugang zu Gesundheitsfürsorge: Die Familien von Mitarbeitern in der Produktion können sich Gesundheitsfürsorge leisten. Notwendige Behandlungen müssen nicht wegen Geldmangel aufgeschoben werden.

Bildung: Bildung kostet Geld. Während Kleinbauern kaum die Gebühren für die Grundschule aufbringen können, erlaubt ein qualifizierter Arbeitsplatz die Ausbildung der Kinder bis hin zum Universitätsabschluss.

Gleichberechtigung: Die Hälfte des Vorstandes der Partnerkooperative ist mit Frauen besetzt. Fairafric unterstützt sie dabei, die Einkommenskraft der weiblichen Mitglieder nachhaltig zu stärken, z.B. mit Workshops zum Seife produzieren.

Fähigkeiten & Kapazitäten: Wertschöpfung in Afrika ist wegen der schlechten Infrastruktur kaum möglich. Wenn es mehr Unternehmen wie fairafric gibt, steigt lokal die Qualität von Services und Infrastruktur was wiederum neue Unternehmen anlockt.

Nachhaltigkeit: Zusammen mit Partnern hilft fairafric den Farmern ihre Farmen nachhaltiger zu bewirtschaften. Gleichzeitig arbeiten sie ständig daran die eigene Nachhaltigkeit zu optimieren.

 

  • Bio Zartbitter&Salz 80% 80g
    Fr. 3.90

  • Bio Zartbitter& Nibs 70% 80g
    Fr. 3.90

  • Bio Zartbitter 80% 80g
    Fr.3.90

  • Bio Zartbitter 70%80g
    Fr. 3.90

  • Bio Vollmilch 43% 80g
    Fr. 3.90

  • Bio Tigernuss&Mandel 70% 80g
    Fr. 3.90

  • Bio Milch&Haselnuss 43% 80g
    Fr. 3.90

  • Bio Milch&Fleur de Sel 43% 80g
    Fr. 3.90